Workshop-Übersicht

Am Samstagnachmittag können zwei Workshops besucht werden (je 1.5 h).

Melde dich schnell an, die Anzahl Plätze in den einzelnen Workshops ist begrenzt! Workshops welche im Anmeldeformular nicht mehr erscheinen sind ausgebucht.

1 Als Jünger und Leiter wachsen

Die nächste Leitergeneration aufbauen

Beschrieb

Jede Person, die das Evangelium kennengelernt hat, ist aufgerufen, als Jünger zu wachsen und andere zu erreichen. Der Workshop wird sich mit dem Wachsen in Jüngerschaft befassen, und damit, Leiter zu werden, die die nächste Generation aufbauen.

Referentin

Michelle Moran

Die Hauptreferentin Michelle Moran (UK)  ist zusammen mit ihrem Ehemann Peter Gründungsmitglied der Katholischen Gemeinschaft für Evangelisation Sion und seit über 30 Jahren im Vollzeitdienst tätig. Sie ist eine weit gereiste Referentin, Verkünderin der Guten Nachricht und Autorin mehrerer Bücher über Evangelisation. Michelle diente von 2006-2017 als Präsidentin des ICCRS, (International Catholic Charismatic Renewal Services).  Michelle wurde von Papst Franziskus persönlich dazu ernannt, an der Einrichtung von CHARIS, dem neuen Dienst für Erneuerung und Mission in der Kirche zu arbeiten. Sie engagiert sich sehr für den Aufbau der nächsten Leitergeneration in der Charismatischen Erneuerung und in der Kirche.

zur Homepage „Gemeinschaft für Evangelisation Sion“

zum Kurzimpuls zum Konferenzthema

2 «Er sandte sie zu zweit»

Kraftvoll als Paar unterwegs sein

Beschrieb

Im Unterwegssein als Paar liegt eine Berufung und ein Charisma. Ein Charisma des Wirkens und ein Geschenk des Heiles und der Freude. Ein Ehepaar ist mehr als zufällig zwei Menschen – Frau und Mann.

Wir möchten im Workshop dieses Grosssehen des Paares erfassen und eine Perspektive erahnen, welche immense Rolle Ehepaare für das Kommen des Reiches Gottes einnehmen. Diese Perspektive prägt den Alltag. Denn ER will uns erreichen, beschenken und rufen in unserem täglichen Leben.

In einer Zeit des Paargespräches zu zweit tauscht das Paar über Schritte ihrer Berufung, ihrer Erwählung, ihrer Liebe aus.

Der Workshop kann sinnvollerweise nur als Paar belegt werden.

Referent

eheRETRAITE, Lisa und Rainer Barmet

Lisa und Rainer Barmet engagieren sich seit Jahren in unterschiedlichen Projekten für Ehe und Familie und Jugendliche. Sie haben vor fünf Jahren die eheRETRAITE initiiert, ein Angebot über fünf Tage hinweg für Verliebte, Verlobte oder Verheiratete.

Sie beraten Paare, bieten Kurse an im Bereich der Natürliche Empfängnisregelung, begleiten Eltern in der Sexualerziehung ihrer Kinder und arbeiten mit dem TeenSTAR Programm mit Jugendlichen. Sie haben selber Kinder im Alter von 3 bis 16 Jahren.

zur Homepage „eheRETRAITE“

3 Sprachengebet

theoretisch und praktisch

Beschrieb

Das Sprachengebet (Zungenrede) ist ein besonderes Kennzeichen der „Charismatischen Erneuerung“. Was genau bedeutet dieses Charisma? Wofür ist es wertvoll? Wie können wir es empfangen und ausüben?
Nach einem Impuls gibt es die Möglichkeit zum praktischen Ausprobieren.

Referent

Arbeitsstelle Glaubenserneuerung, Matthias Willauer-Honegger

Matthias Willauer-Honeggerist Leiter der Arbeitsstelle für Glaubens-Erneuerung und Mitarbeiter bei der Deutschfreiburger Fachstelle Katechese; er studierte Theologie in Luzern und Fribourg, arbeitete mehrere Jahre in der Pfarreiarbeit als Pastoralassistent und ist Kursleiter Erwachsenenbildung.

Die Arbeitsstelle für Glaubens-Erneuerung initiiert und begleitet Wege für Erwachsene in Pfarreien, Bewegungen und Gemeinschaften der Deutschschweiz.

zur Homepage „Arbeitsstelle Glaubenserneuerung“

zur Monatschallenge von Matthias Willauer-Honegger

4 Prophetisches Gebet

Just do it!

Beschrieb

Wir lernen, erste Schritte im Prophetischen zu wagen. Jesus sagt: „Meine Schafe hören meine Stimme“ (Joh. 10,27) und deutet damit an, dass wir lernen können, Gottes Stimme zu hören.

Zuerst werden einige Grundlagen des Prophetischen Gebetes erläutert: z.B. Was ist Prophetisches Gebet? Welche Grundhaltung ist wichtig? Wie kann man im Prophetischen wachsen? Im zweiten Teil werden wir gemeinsam üben und dabei das Übernatürliche ganz natürlich wahrnehmen. Wir werden lernen, wie der Heilige Geist zu uns reden will.

Der Workshop ist sowohl für Anfänger, sowie für Fortgeschrittene geeignet. Interessierte können sich nach dem Workshop auf eine Liste eintragen. Wir helfen ihnen dabei, lokale Kleingruppen zu gründen, um das Prophetischen Gebet weiter zu üben und darin zu wachsen.

Referent

Vaterherz für Nationen, Werner Haitzinger

Werner Haitzinger hat jahrelange Erfahrung im Prophetischen Dienst und ist immer wieder missionarisch in verschiedenen Ländern unterwegs. Er hat ein brennendes Herz für das prophetische Sprechen von Gott und hat in den letzten Jahren immer stärker den Ruf empfunden, Christen zu befähigen, im Prophetischen zu wachsen. Vor Kurzem hat er mit zwei Freunden den Verein „Vaterherz für Nationen“ gegründet. Sie führen Seminare durch, die lokale Kirchengemeinden gezielt im Bereich der Prophetie schulen. Ein weiteres Angebot vom Verein sind Fürbitte und prophetisches Gebet auch für Einzelpersonen und Unternehmen.

zur Homepage „Vaterherz für Nationen“

zur Monatschallenge von Werner Haitzinger

5 Gebet für Heilung im Namen Jesu

Niklaus Wolf als unser Lehrer

Beschrieb

Im ersten Teil des Workshops gehen wir den Fragen nach: Wer war dieser Bauer Niklaus Wolf von Rippertschwand (1756 – 1832)? Wie hat er sein Charisma der Heilung entdeckt und wie hat er es ausgeübt? Im zweiten Teil gibt es die Möglichkeit des Gebetes um Heilung: Wir beten in Gruppen nach dem Vorbild von Niklaus Wolf.

Referent

Niklaus Wolf Stiftung, Stefan Tschudi

Stefan Tschudi ist als Priester für die Wallfahrt zum Grab von Niklaus Wolf von Rippertschwand verantwortlich. Er ist Vizepostulator beim Seligsprechungsprozess von Vater Wolf. Für ihn ist der Bauer aus Neuenkirch das grosse Vorbild für gelebte Charismen.

zur Homepage „Niklaus Wolf Stiftung“

6 Taufe im Heiligen Geist

Eine Gabe für alle, für die Kirche

Beschrieb

Was ist die Taufe im Heiligen Geist? Wie kann ich sie empfangen, aus ihr leben und anderen den Weg öffnen? Papst Franziskus nennt die Taufe im Heiligen Geist eine Gnade, ‚um dem Volk Gottes zu helfen bei der persönlichen Begegnung mit Jesus Christus‘. Sie ist eine Gabe für alle und für die ganze Kirche.

Im Workshop gehen wir den Fragen zur Taufe im Heiligen Geist nach, tauschen Erfahrungen aus und geben konkrete Hinweise.

Referent

Gemeinschaft Chemin Neuf

Die Gemeinschaft Chemin Neuf ist eine katholische Gemeinschaft mit ökumenischer Berufung, in der Mitglieder verschiedener Konfessionen engagiert sind. Ehepaare, Familien, zölibatäre Mönner und Frauen, Priester und Pastoren leben in Gemeinschaft und stellen sich in den Dienst der Kirche und der Welt. Chemin Neuf hat ihre Spiritualität in der Ignatianischen Tradition und in der Erfahrung der Charismatischen Erneuerung. Seit 2012 führen sie gemeinsam mit den Dominikanerinnen von Bethanien das Gästehaus Kloster Bethanien in St. Niklausen und sind für die Betreuung der Pilgerstätte in Flüeli-Ranft verantwortlich. Zudem führen sie das Studentenwohnheim Salesianum in Fribourg.

zur Homepage „Gemeinschaft Chemin Neuf“

zur Monatschallenge von Pater Hasso Beyer

7 Geistlicher Kampf

Wie nehme ich meine „Stadt“ geistig ein?

Beschrieb

Die Welt ist mehr, als du hören, sehen, riechen, schmecken und fühlen kannst. Jesus Christus ist real!  Genauso real ist aber auch das Böse und wenn du Jesus nachfolgst, wirst du unweigerlich damit in Kontakt kommen. Diese Erfahrung jedenfalls schildert Paulus und das gilt damals wie heute: «Denn wir haben nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern gegen Mächte und Gewalten, gegen die Weltherrscher dieser Finsternis, gegen die bösen Geister in den himmlischen Bereichen» (Eph 6,12)

In diesem Workshop lernst du ganz praktisch, wie du in den geistlichen Kampf starten bzw. darin wachsen kannst. Denn du bist dafür gemacht, erfüllt und im Sieg zu leben und deine Stadt nach dem Reich Gottes zu prägen!

Referent

Gebetshaus Luzern, Alfred Perner

Alfred Perner ist katholischer Theologe und mit seiner Frau Madlaina Mitgründer vom Gebetshaus Luzern. Seit 2017 ist er Leiter und Gebetshaus- Missionar im Gebetshaus.

Im Gebetshaus beten Christen verschiedener Konfessionen mit der Bibel als Grundlage. Dabei stehen zeitgemässe Musik, Lobpreislieder, Gesang und Sprache, sowie viel Kreativität im Zentrum.

zur Homepage „Gebetshaus Luzern“

8 Evangelisation, das ist nichts für mich?

Ohne Angst die gute Nachricht weitergeben

Beschrieb

Für viele ist klar: Evangelisation ist nichts für mich! Dennoch sind wir genau dazu berufen, die guten Nachricht zu verkünden. Wie gehen wir mit dieser Spannung um? Wie gehen wir mit unseren Ängsten bezüglich Evangelisation um? Was heisst es, in unserer Gesellschaft und unserer Kultur, die gute Nachricht weiterzugeben?

In diesem Workshop werfen wir einen Blick in die Bibel und in unsere Gesellschaft. Wir erkennen unsere Ängste und lernen damit umzugehen und entdecken praktische Methoden, Gottes Liebe an unsere Mitmenschen weiterzugeben.

Referent

Alphalive Schweiz, Philipp Wegenstein

Philipp Wegenstein (31 J.) leitet seit 4 Jahren Alphalive Schweiz, eine überkonfessionelle Initiative zur Evangelisation. Er ist verheiratet, studierte Theologie und bildete sich in Bereich Leadership und Coaching weiter.

Alphalive Schweiz ist Teil der internationalen Alpha Arbeit, welche in über 170 Ländern in allen Kulturen und Denominationen zu finden ist. In der Schweiz führen rund 300 Kirchgemeinden (Reformierte Kirche, Freikirchen und Katholische Kirche) Alphalive durch. So entdecken über 4000 Personen jährlich den christlichen Glauben.

zur Homepage „Alphalive Schweiz“

zur Monatschallenge von Philipp Wegenstein

9 Auf dem Weg zur Einheit

Versöhnung mit den messianischen Juden:
Zeugnisse und Begegnungen

Beschrieb

-Lobpreis mit hebräischen Liedern

-Die gute Nachricht von der Wiederherstellung des Leibes Christi

-Zeugnisse vor Heilung der ältesten Spaltung im Leib Christi und der Versöhnung mit den messianischen Juden

-Das Geheimnis des Ölbaums und die Josefsgeschichte

-Begegnung mit messianischen Juden und die Botschaft vom Einen Neuen Menschen

Referent

TJCII, Markus Neurohr und Team

Markus Neurohr ist Religionspädagoge und Koordinator von TJCII – Schweiz.

TJCII – Hin zu einem Zweiten Jerusalemer Konzil – ist eine weltweite ökumenische Weggemeinschaft, in der sich jüdische und nichtjüdische Menschen im Bekenntnis zu Jesus Christus zusammenfinden und sich für die Heilung und Förderung dieser Beziehung einsetzen. Der über 20-jährige Gebets-, Buss- und Versöhnungsweg von TJCII und anderen prophetischen Initiativen und Werken macht das Heilshandeln Gottes an Israel in und vor aller Welt offenbar. Ein Pre-Council findet 2022 statt.

zur Homepage „TJCII“

zur Monatschallenge von Markus Neurohr

10 Leben im Geist

Verfolgte Kirche weist uns den Weg

Beschrieb

Wer an dieser Konferenz teilnimmt, hat offenbar das Verlangen, das eigene Leben vom Heiligen Geist bestimmen zu lassen.

Das Leben im Geist wäre ja eigentlich das normale christliche Leben – aber so Vieles will uns von anderen Dingen und Menschen fremdbestimmen lassen, nicht zuletzt unsere eigene Religiosität… Die verfolgte Kirche hat keine Wahl: wer nicht vom Heiligen Geist geführt wird, kommt nicht durch.

In diesem Workshop wollen wir uns von den Verfolgten ermutigen und herausfordern lassen zu einem gesunden geistlichen Leben.

Referent

OpenDoors

Open Doors ist ein christliches Hilfswerk, welches sich seit 1955 für verfolgte Christen einsetzt. Die Organisation ist heute in über 60 Ländern tätig und leistet neben sozialer und humanitärer Hilfe, auch geistliche Unterstützung, indem sie Bibeln, Schulungsmaterial und Ausbildungskurse anbietet und so die bedrohten Christen ermutigt oder auf bevorstehende Verfolgung vorbereitet. Zudem will Open Doors die freie Welt informieren und zum Engagement für die verfolgte Kirche anspornen. Bekannt ist das Hilfswerk durch die Veröffentlichung des Weltverfolgungsindexes, der das Ausmaß der Verfolgung und Benachteiligung von Christen aufgrund ihres Glaubens verdeutlicht.

zur Homepage „OpenDoors“

11 „Wer ist mein Nächster?“

Dienst an den Armen als Grundhaltung eines Christen

Beschrieb

Aufforderungen und Beispiele, sich den Armen und Hungernden anzunehmen, gibt es in der Bibel unzählige. Trotzdem scheint uns Christen in der wohlbegüterten Schweiz dieses Thema oftmals sehr fern. Das Pontifikat von Papst Franziskus rückt in ganz besonderer Form den Dienst an den Armen in den Vordergrund. Dies nicht bloss als humanitäre Tätigkeit, sondern aus der Tiefe des Christseins.

Die Hilfe an Notleidenden geschieht bei uns in den meisten Fällen über Hilfswerke und nicht im persönlichen Kontakt. Welche Haltungen und Werte dabei ganz besonders wichtig sind und wie wir dem Vorbild Jesu in diesem Punkt nachfolgen können, ist Thema dieses Workshops.

Referent

Mary’s Meals Schweiz, Johannes Tschudi

Johannes Tschudi ist Geschäftsführer von Mary’s Meals Schweiz. Die weltweite Hilfsorganisation, welche täglich 1,8 Millionen der ärmsten Kinder weltweit ernährt, wurde von einem einfachen Fischzüchter aus Schottland gegründet. Magnus MacFarlane-Barrow beeindruckt sehr in seiner Einfachheit und ist ein starkes Vorbild als Christ und als Mensch, wenn es darum geht, den Armen auf Augenhöhe zu begegnen. Johannes liess sich von seinem persönlichen Kontakt mit Magnus sowie dessen neustem Buch «Give» für diesen Workshop inspirieren.

zur Homepage „Mary’s Meals“